TROX CORONA TICKER

Die Corona-Pandemie hat einen starken Einfluss auf unser Leben. Sie hat auch das Geschäft von TROX in den letzten Monaten wesentlich beeinflusst und wird es langfristig verändern: Neben Kontaktbeschränkungen, Reisewarnungen und dem verstärkten Einsatz von Videokonferenzen hat die Pandemie auch Auswirkungen auf den Betrieb von Klima- und Lüftungsanlagen und damit natürlich auch auf unsere TROX Produkte.

Ein gut funktionierendes, maschinelles Lüftungssystem reduziert durch Verdünnung der Raumluft mit der Außenluft das Risiko von Infektionen. Auch werden sich viele Menschen in Zukunft viel mehr auf die Vorteile von Klima- und Lüftungsanlagen konzentrieren, beispielsweise die Sicherstellung eines bestimmten Feuchtigkeitsniveaus und einer bestimmten Temperatur. 

Aspekte, von denen seit langem bekannt ist, dass sie sich positiv auf die Gesundheit der Menschen auswirken – auch wenn sie bisher im öffentlichen Bewusstsein oft vernachlässigt wurden.

KLIMA- UND LÜFTUNGSTECHNOLOGIEN UND CORONA

HEPA-Filter können Viren effektiv filtern. Solche Filter werden typischerweise für sensible Bereiche wie Reinräume und OP-Räume in Krankenhäusern eingesetzt. Es ist jedoch nicht möglich und auch nicht sinnvoll, Lüftungssysteme zu modifizieren und generell Schwebstofffilter zu integrieren. Die Außenluft mit HEPA-Filtern zu filtern, trägt nicht dazu bei, die Infektionsrisiken zu verringern. Diese Filter führen jedoch zu einem erhöhten Druckverlust, einem höheren Stromverbrauch oder sogar zu einem reduzierten Frischluftstrom in Gebäuden. HEPA-Filter sollten für die Frischluft daher nur in sensiblen Bereichen eingesetzt werden.

Bei Sekundärluftgeräten (Luftreiniger, Gebläsekonvektoren usw.) kann sich die HEPA-Filterung positiv auf das Infektionsrisiko auswirken, insbesondere wenn keine oder nur eine begrenzte Außenluftmenge vorhanden ist. Zusätzliche Filterwechsel als Reaktion auf die Corona-Pandemie haben keinen positiven Effekt und können daher nicht empfohlen werden.

Ebenso kann die richtige Anwendung von UV-Behandlung Schadstoffe wirksam zerstören. Eine UV-Behandlung der Außenluft ist jedoch in der Regel nicht sinnvoll, um Infektionsrisiken zu reduzieren.

Luftreiniger, die im Umluftbetrieb arbeiten, können eine Ergänzung oder Alternative sein, wenn eine ausreichende Verdünnung der Raumluft durch maschinelle Belüftung mit Außenluft technisch nicht möglich ist.

In Expertenkreisen werden auch das Strömungsverhalten und die Luftverteilung im Raum diskutiert: 

  • Eine gleichmäßige Verdünnung der kontaminierten Raumluft lässt sich am besten mit einer Mischlüftung sicherstellen. Mit der Quelllüftung/Verdrängungslüftung können Bereiche geschaffen werden, in denen die Belastung geringer ist als bei der Mischlüftung. Es entstehen aber auch Zonen mit höheren Belastungen. Beide Verfahren haben somit Vor- und Nachteile.
  • Reine Fensterlüftung kann keinen mit der maschinellen Lüftung vergleichbaren Verdünnungseffekt gewährleisten, da ihre Wirksamkeit wesentlich von der Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außenluft sowie von den Windverhältnissen abhängt.

FAZIT

  • Die maschinelle Lüftung mit Frischluft reduziert das Infektionsrisiko in Räumen. 
  • Wenn eine ausreichende mechanische Frischluftzufuhr aus baulichen Gründen nicht möglich ist, kann ist eine Umluftreinigung, insbesondere mit hochwertigen Filtern, eine sinnvolle Ergänzung bzw. Alternative sein. 
  • Eine Fensterlüftung ist aufgrund der Abhängigkeit von Temperaturdifferenzen und Wind keine gleichwertige Lösung. 
  • Reine Umluftsysteme ohne entsprechende Filterung/Reinigung, wie z. B. Umluftkühlgeräte/ Splitgeräte, können unter Umständen das Infektionsrisiko erhöhen. 

ALLGEMEINE INFORMATONEN ZUM CORONAVIRUS + LÜFTUNGSANLAGEN

INFORMATIONEN ZUM BETRIEB VON RLT-ANLAGEN ZU ZEITEN CORONAS

Wir haben Ihnen die Informationen zu den wichtigsten Themen zusammengefasst.


Lesen Sie hier die Zusammenfassung.

HINWEISE VOM VDI

Die Ereignisse in fleischverarbeitenden Betrieben haben zu reißerischen Schlagzeilen in den Medien geführt. Hierdurch ist innerhalb der Gesellschaft die Sorge entstanden, raumlufttechnische Anlagen seien „Virenschleudern“.

Diese Sorge ist im Allgemeinen nicht gerechtfertigt.

Zum VDI-Artikel: Viren aus der Luft filtern.

HINWEISE VOM VDI

Die Luft in einem Raum, in dem sich eine mit dem Coronavirus infizierte Person aufhält, kann Tröpfchen enthalten, die den Krankheitserreger transportieren. 


Daher gilt es, die Konzentration dieser Tröpfchen so gering wie möglich zu halten. 

Zum VDI-Artikel: Die Konzentration an Viren reduzieren 

VDMA Infoblatt Covid-19 + RLT-Anlagen

VDMA-INFOBLATT:
RLT-ANLAGEN IN ZEITEN VON COVID-19

Der VDMA hat die aktuellen zur Verfügung stehenden Fakten und Kenntnisse zum Thema Betrieb und Nutzung von lüftungstechnischen Anlagen in Zeiten von COVID-19 zusammengefasst. 

Hier geht es zum Download des Infoblatts. 

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +43 1 250 43-0

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +43 1 250 43-0

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +43 1 250 43-0

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +43 1 250 43-0