AEROSOLE UND LÜFTUNG - EINFACH ERKLÄRT.

Die Hauptübertragung von SARS-COV-2 geschieht durch Einatmung virushaltiger Flüssigkeitspartikel, welche beim Atmen, Husten, Sprechen usw. entstehen können. Ein Gemisch aus solchen Partikeln wird als Aerosol bezeichnet. Aerosole sind also winzige Schwebeteilchen in der Luft, die das Coronavirus enthalten können, und die auch in Innenräumen umherschweben können.

Mittlerweile steht außer Frage, dass ein gut funktionierendes, maschinelles Lüftungssystem durch Verdünnung der Raumluft mit der Außenluft das Risiko von Infektionen reduziert.

Wie Aerosole sich in Innenräumen verteilen und welche Art der Lüftung am effektivsten ist, zeigen die folgende Abbildungen vereinfacht.

WIE VERHALTEN SICH VIRUSHALTIGE PARTIKEL?

Schematische Darstellung von Ausbreitungsmechanismen nach (Pan et al. 2019) ©Heinz Trox Wissenschafts gGmbH 

  • Große Partikel fallen runter oder können durch Mund-Nasenschutz abgefangen werden.

  • Kleinere Partikel schweben lange in der Luft und passieren Mund-Nase-Schutz.

  • Schwebende Partikel bewegen sich durch Körperwärme, Bewegung, Luftströme usw.

  • Schwebende Partikel ändern ihre Eigenschaften durch Verdampfen, Ladungen usw.

WAS GESCHIEHT IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN OHNE LÜFTUNG?

Coronavirus in geschlossenem Innenraum ohne Lüftung

Geschlossener Innenraum ohne Lüftung

  • Die Aerosole verteilen sich in kurzer Zeit überall im Raum.

  • Ist eine Person infektiös, steigt die Viruslast im Raum kontinuierlich an.

  • Das Infektionsrisiko steigt. 

WARUM REICHT DIE FENSTERLÜFTUNG NICHT?

Coronavirus in geschlossenem Innenraum mit Fensterlüftung
  • Ohne Wind und bei kleinen Temperaturdifferenzen zwischen Raum- und Außenluft gibt es nur einen minimalen Luftwechsel.

  • Die ganzjährige  Lüftungseffektivität ist nicht garantiert.

  • Raumklima ist nicht einstellbar.

  • Viele Räume haben zu wenig Fenster für einen ausreichenden Luftwechsel.

WARUM KANN EINE „KLIMAANLAGE“ DAS INFEKTIONSRISIKO SOGAR ERHÖHEN?

Coronavirus in geschlossenem Innenraum mit Umluft ohne Filterung
  • Systeme ohne Frischluftanteil und ohne bzw. mit nur grobem Filter reduzieren die Viruslast gar nicht!

  • Unter Umständen können diese zur schnelleren Verbreitung beitragen!

WIE KANN DIE VIRUSLAST IN RÄUMEN OHNE AUSREICHENDE LÜFTUNG REDUZIERT WERDEN?

Geschlossener Innenraum mit Umluftgerät und HEPA-Filter
  • Raumluftreinigungsgeräte mit HEPA-Filter können die Viruslast bei großen Luftwechselraten signifikant reduzieren.

  • Das Raumklima kann damit nicht beeinflusst werden.

WARUM IST DIE MASCHINELLE LÜFTUNG SO EFFEKTIV?

Coronavirus in geschlossenen Räumen mit 100% maschineller Frischluft
  • Moderne Lüftungsanlagen ersetzen kontinuierlich verbrauchte Luft mit Frischluft.

  • Die Viruslast und damit das Infektionsrisiko werden reduziert.

  • Feuchte und Temperatur können bei vielen Anlagen auf ein Wohlfühlklima geregelt werden, welches sich positiv auf die menschlichen Abwehrkräfte auswirkt.

  • Über die kontinuierliche Frischluftzufuhr werden unangenehme Stoffe wie z. B. CO2 auf einem möglichst kleinen Level gehalten, was sich sehr positiv auf Konzentrationsfähigkeit, Lerneffektivität, Produktivität, Gesundheit etc auswirkt.

ALLGEMEINE INFORMATONEN ZUM CORONAVIRUS + LÜFTUNGSANLAGEN

INFORMATIONEN ZUM BETRIEB VON RLT-ANLAGEN ZU ZEITEN CORONAS

Wir haben Ihnen die Informationen zu den wichtigsten Themen zusammengefasst.


Lesen Sie hier die Zusammenfassung.

HINWEISE VOM VDI

Die Ereignisse in fleischverarbeitenden Betrieben haben zu reißerischen Schlagzeilen in den Medien geführt. Hierdurch ist innerhalb der Gesellschaft die Sorge entstanden, raumlufttechnische Anlagen seien „Virenschleudern“.

Diese Sorge ist im Allgemeinen nicht gerechtfertigt.

Zum VDI-Artikel: Viren aus der Luft filtern.

HINWEISE VOM VDI

Die Luft in einem Raum, in dem sich eine mit dem Coronavirus infizierte Person aufhält, kann Tröpfchen enthalten, die den Krankheitserreger transportieren. 


Daher gilt es, die Konzentration dieser Tröpfchen so gering wie möglich zu halten. 

Zum VDI-Artikel: Die Konzentration an Viren reduzieren 

VDMA Infoblatt Covid-19 + RLT-Anlagen

VDMA-INFOBLATT:
RLT-ANLAGEN IN ZEITEN VON COVID-19

Der VDMA hat die aktuellen zur Verfügung stehenden Fakten und Kenntnisse zum Thema Betrieb und Nutzung von lüftungstechnischen Anlagen in Zeiten von COVID-19 zusammengefasst. 

Hier geht es zum Download des Infoblatts. 

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +43 1 250 43-0

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +43 1 250 43-0

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +43 1 250 43-0

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +43 1 250 43-0